Kulturführer Berlin

KulTouren home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs

Kellergang im Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße © Museum Schöneberg

Dauerausstellung im Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße

Werner-Voß-Damm 54a
12101 Berlin
Tel.: 030 - 90 277 6163
Fax: 030 - 90 277 6329
Kontakt: Petra Zwaka / Dr. Irene von Götz, Museen Tempelhof-Schöneberg
barrierefrei: ja
mail@museentempelhof-schoeneberg.de
www.gedenkort-papestrasse.de (ab 2013)
Vom 19.11.2012 ‚Äď 15.03.2013 geschlossen wegen Aufbau der Dauerausstellung. Danach ge√∂ffnet: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr (Montag und Freitag f√ľr Besuchergruppen und nach tel. Vereinbarung von 10 bis 14 Uhr)

In dem urspr√ľnglich f√ľr die Preu√üischen Eisenbahnregimenter erbauten Kasernengeb√§ude befand sich von M√§rz bis Dezember 1933 ein fr√ľhes Konzentrationslager unter F√ľhrung der SA. Der heutige Gedenkort ist der einzige historische Ort des fr√ľhen NS-Terrors in Berlin, in welchem sich noch eindeutige Spuren aus dem Jahr 1933 finden lassen. So sind die damals als Haftst√§tte genutzten R√§ume gr√∂√ütenteils in ihrem urspr√ľnglichen Zustand erhalten und an den W√§nden befinden sich Zeichnungen, Datumsangaben und einzelne W√∂rter aus der Nutzungszeit als SA-Gef√§ngnis. Die verantwortlichen SA-M√§nner inhaftierten, verh√∂rten und folterten an diesem Ort vor allem politisch Andersdenkende, Juden und andere vom NS-Regime verfolgte Gruppen. Bislang sind knapp 500 Personen, die 1933 in der Papestra√üe in Haft waren, namentlich bekannt.

Verkehrsanbindung: S 2, S 25, S 41, S 42, S 46, S 47 S√ľdkreuz, Bus 184, 248 Gontermannstra√üe

zurück