Kulturführer Berlin

KulTouren home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs

Bergblick auf St. Peter und Paul
St. Peter und Paul

St. Peter und Paul

Nikolskoer Weg 17
14109 Berlin
Tel.: 805 21 00
Fax: 80 10 89 21
Kontakt: K√ľster Hr. Klipstein
barrierefrei: eingeschränkt, mehrere Stufen im Eingangsbereich
kuesterei@kirche-nikolskoe.de
www.kirche-nikolskoe.de
Offene Kirche 11-16 Uhr

Die Kirche ‚ÄěSt. Peter und Paul‚Äú steht auf dem H√∂henzug der Stolper Berge in Sichtweite von Havel und Pfaueninsel. Auf Erlass K√∂nigs Friedrich Wilhelm III. von Preu√üen wurde nach dreij√§hriger Bauzeit am 13. August 1837 die Kirche eingeweiht. Hiermit erf√ľllte der K√∂nig einen Wunsch seiner Tochter Charlotte, die den Vater auf der Pfaueninsel besuchte und √§u√üerte, dass es sch√∂n w√§re, wenn vom gegen√ľberliegenden Havelsteilufer Glockengel√§ut erklingen w√ľrde. Die Schinkelsch√ľler Friedrich August St√ľler und Albert Schadow √ľbernahmen die architektonische Gestaltung und den Bau der Kirche im russischen Stil. Neben den beiden Glocken, die zum Gottesdienst rufen, erklingt seit 1985 im Turmriegel der Kirche ein Bronzeglockenspiel. 28 Glocken ert√∂nen st√ľndlichab 10 Uhr bis Sonnenuntergang. Um 12 Uhr erklingt nach dem Choral ‚ÄěLobe den Herrn, den m√§chtigen K√∂nig der Ehren‚Äú die vertraute Potsdamer Melodie, in Anlehnung an die Potsdamer Garnisonskirche. Je nach Kirchenjahreszeit werden wechselnde Choralmelodien st√ľndlich gespielt. Das Glockenspiel kann bei Bedarf √ľber eine Klaviatur von Hand bespielt werden.

Verkehrsanbindung: Bus 218 oder Ausflugsdampfer bis Pfaueninsel und ca. 20 min. Fußweg

zurück