Kulturführer Berlin

KulTouren home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs


Galerie Nierendorf

Hardenbergstr. 19
10623 Berlin
Tel.: 832 5013
Fax: 312 93 27
barrierefrei: nein
galerie@nierendorf.com
www.nierendorf.com
Di.-Fr. 11.00-18.00 Uhr

Gegr├╝ndet wurde die Galerie mit Kunsthandel 1920 von den Br├╝dern Nierendorf in K├Âln. Seit 1925 existierte in Berlin zun├Ąchst die Galerie Neumann-Nierendorf, ab 1933 die Galerie Nierendorf. Wie schon im Rheinland, stellten die Br├╝der Nierendorf auch in Berlin junge, expressionistische Kunst aus, so Otto Dix und die Br├╝cke-K├╝nstler Erich Heckel, Emil Nolde und Karl Schmidt-Rottluff. Au├čer einer Unterbrechung in der Zeit des 2.Weltkrieges bis in die Mitte der f├╝nfziger Jahre hinein existiert die Galerie bis heute in der Hardenbergstra├če. Zu den von der Galerie vertretenen K├╝nstlern geh├Âren au├čer den oben genannten vor allem Vertreter des Expressionismus und der klassischen Moderne wie Ernst Barlach, Max Beckmann, Marc Chagall, Lovis Corinth, Gerhard Marcks, Otto Mueller, Hannah H├Âch und Christian Rohlfs, aber auch zeitgen├Âssische K├╝nstler wie Louise Christine Thiele.1995 schenkte das Ehepaar Karsch, famili├Ąre Nachfolger der Galeriegr├╝nder, der Berlinischen Galerie die H├Ąlfte seiner Sammlung, darunter das graphische Werk von George Grosz.

Verkehrsanbindung: U-Bhf. Zoologischer Garten

zurück